» Deutschland baut! e. V. – Newsletter Nr. 23

Über die Auswahl der richtigen Führungskräfte auf Basis eines unternehmenseigenen Kompetenzmodells referiert Frau Julia-Carolin Schmid, Geschäftsführerin der WOLFF & MÜLLER Personalentwicklung GmbH, einer Gesellschaft der WOLFF & MÜLLER Gruppe, beim Arbeitskreis Fachkräftesicherung. Experte auf dem Gebiet der Work-Life-Balance ist Herr Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH, der uns ebenfalls mit einem Vortrag beim Arbeitskreis Fachkräftesicherung Einblicke in diese heute elementare Thematik geben wird. Alle drei Referenten stellen wir Ihnen in diesem Newsletter vor und geben Ihnen schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf die Schwerpunkte unserer Veranstaltungen im November. Über Ihre Anmeldung bei Frau Christin Karst über info@deutschland-baut.de freuen wir uns.

Ich wünsche Ihnen eine gute Lektüre.

Ihr

Udo Berner
(Vorsitzender des Vorstandes)

Deutschland baut! – Veranstaltungen


Interessententag: „Chefs müssen glaubwürdig sein“


Beim Interessententag am 20. November in Offenbach am Main beschäftigen wir uns intensiv mit Veränderungsprozessen und deren Relevanz für Arbeitgeber in allen Branchen. Erwin Staudt, ehemaliger Top-Manager der IT-Branche und langjähriger Präsident des VfB Stuttgart, klärt in seinem Impulsvortrag auf, wie wir mit erfolgreichem Change Management Mitarbeiter gewinnen und ebenso langfristig im Unternehmen halten können.

Deutschland baut! e.V.: Herr Staudt, warum müssen sich Unternehmen verändern?

Erwin Staudt: Veränderung ist nicht nur branchenweit in der deutschen Wirtschaft ein Thema. Veränderung begegnet uns im täglichen Leben nahezu überall. Begründet ist dies vor allem in den zahlreichen neuen Möglichkeiten, die die Digitalisierung mit sich bringt. So legt die Informationstechnologie die Grundsteine für „New Work“ im Job, was für junge Menschen der Generation Z unabdingbar wichtig ist, damit ein Unternehmen für sie als Arbeitgeber interessant wird. „New Work“ bedeutet mehr Selbständigkeit, mehr Gemeinschaft sowie eine bessere Vereinbarkeit von Arbeit und Privatleben bei möglichst flachen Hierarchien. „New Work“ erfolgreich umzusetzen ist eine große Herausforderung für Unternehmen in allen Industrien, nicht nur entlang der Wertschöpfungskette Bau.

Deutschland baut! e.V.: In der Baubranche kämpfen wir gegen eine hohe Fluktuation. Was, denken Sie, sind die Gründe dafür und wie können wir Mitarbeiter langfristig bei der Stange halten?

Erwin Staudt: In der Regel ist Veränderung in den meisten Unternehmen nicht erfolgversprechend. Begründet ist dies in der Führung, da Chefs viel zu oft ihre Belegschaft nicht aktiv mitnehmen, wenn sie einen neuen Weg beschreiten. Damit Change-Prozesse angenommen werden und die Mitarbeiter alle an einem Strang ziehen, braucht es zunächst eine transparente, interne Kommunikation. Ein wichtiger Aspekt ist Teambildung! Das gilt nicht nur für die Wirtschaft, sondern ebenso für den Leistungssport. Eine glaubwürdige, integre Führung ist der Schlüssel zu erfolgreichen Veränderungsprozessen und einer entsprechend hohen Zufriedenheit bei den Mitarbeitern. Wird die Führung von den Mitarbeitern hingegen nicht anerkannt, so zeigt sich das in zahlreichen Fehlzeiten aufgrund von Krankheit sowie einer hohen Fluktuation. Zusätzlich muss ich als Vorgesetzter die Leistung meiner Mitarbeiter mit einer angemessenen Vergütung honorieren und ihnen eine Perspektive bieten, um sie langfristig im Unternehmen zu halten. Ich freue mich, Ihnen weitere Beispiele in meinem Vortrag beim Interessententag am 20. November aufzuzeigen.

Deutschland baut! e.V.: Auf Ihren Vortrag sind wir jetzt schon sehr gespannt und bedanken uns für Ihre Antworten!

erwin Staudt

Erwin Staudt, ehemaliger Top-Manager der IT-Branche und langjähriger Präsident des VfB Stuttgart.


Arbeitskreis Fachkräftesicherung

Expertenvorträge von Oliver Schmitz von berufundfamilie und Julia-Carolin Schmid, WOLFF und MÜLLER

„Work-Life-Balance ist eine Führungsaufgabe“


Deutschland baut! e.V.: Mit welcher Art von Angeboten zeige ich als Arbeitgeber auf, dass das Thema Work-Life-Balance eine tragende Rolle in meinem Unternehmen spielt?

Oliver Schmitz: Von Home Office über flexible Arbeitszeiten bis hin zur Kinderbetreuung am Arbeitsplatz: Möglichkeiten gibt es viele. Entscheidend ist jedoch, dass die Kultur von Work-Life-Balance im Unternehmen auch gelebt wird. Beispielsweise durch Führungskräfte, die auch mal früher nach Hause gehen, weil ihr Kind krank ist oder Einkäufe zu erledigen sind. Die Aufgabe vom Management ist es, diese Werte aktiv zu transportieren und zu vermarkten. Das funktioniert in Unternehmen jeder Größenordnung. Ob im Handwerksbetrieb, beim mittelständischen Bauunternehmen oder beim international operierenden Baukonzern.

Deutschland baut! e.V.: Also wird mein Unternehmen vor allem durch eine Kultur der Work-Life-Balance besonders attraktiv?

Oliver Schmitz: Unbedingt! Work-Life-Balance wird heutzutage, insbesondere auch von der Generation Z, wichtiger im Hinblick auf Arbeitgeberattraktivität eingeschätzt als das Gehalt. Gehälter müssen sehr hoch sein, um junge Fachkräfte von einem Unternehmen zu überzeugen. Stimmt hingegen die Unternehmenskultur und ist der Job entsprechend flexibel, so wird er interessant. Unternehmen innerhalb der Bauwirtschaft können hier beispielsweise durch saisonale Arbeitszeiten punkten. Das ist ein Alleinstellungsmerkmal hinsichtlich Flexibilität gegenüber anderen Branchen.

Oliver Schmitz

Oliver Schmitz von berufundfamilie.

„Die passenden Mitarbeiter auswählen und an das Unternehmen binden“

Deutschland baut! e.V.: Frau Schmid, wie sieht das Kompetenzmodell der WOLFF & MÜLLER Gruppe aus? Was macht es besonders?

Julia-Carolin Schmid: Unser Kompetenzmodell basiert auf den Werten von WOLFF & MÜLLER – effektiv, partnerschaftlich, innovativ. Es bildet die Basis für alle Arten von Jobs innerhalb unserer Unternehmensgruppe. Dabei spielt es keine Rolle, ob sich jemand als Gebäudereinigungskraft oder als Top-Manager bewirbt. Jeder einzelne Mitarbeiter wird bewertet, wobei wir stets 16 unterschiedliche Kompetenzen näher unter die Lupe nehmen. Schließlich sind für jeden Beruf unterschiedliche Kompetenzen von besonderer Relevanz. Während ein Einkäufer sehr gute kommunikative, rhetorische Fähigkeiten mitbringen sollte, ist es für einen Bilanzbuchhalter vor allem wichtig, im Bereich Analyseorientierung stark zu sein.

Deutschland baut! e.V.: Sie können also ermitteln, wer am besten zu welcher Stelle im Unternehmen passt. Sehen Sie auch, ob der Mitarbeiter Freude am Job hat oder eher unzufrieden ist?

Julia-Carolin Schmid: Dafür nutzen wir ergänzend das BIP-Tool der Ruhr-Universität Bochum. Dieser Fragebogen dient der Ermittlung der Arbeitspräferenzen eines Mitarbeiters. Auch bei internen Jobwechseln helfen uns diese Informationen weiter, die wir natürlich auch mit dem eigenen Kompetenzmodell verzahnen. So sind wir in der Lage, die passenden Mitarbeiter für im Unternehmen offene Stellen auszuwählen und diese außerdem langfristig im Unternehmen zu halten.

Julia-Carolin Schmid

Julia-Carolin Schmid von Wolff & Müller Holding GmbH & Co. KG.


Neugierig geworden? Beide Referenten sprechen im Rahmen des Arbeitskreises Fachkräftesicherung am 28. November in Offenbach am Main.


Karrieretag Familienunternehmen bei Gira

Mitgliedsunternehmen von Deutschland baut! auf Bewerbersuche

Die Gira Giersiepen GmbH, Radevormwald, lädt am 29. November zum 24. Karrieretag Familienunternehmen. Für Absolventen und Young Professionals besteht dort die Möglichkeit, Inhaber und Top-Entscheider der führenden Familienunternehmen aus dem gesamten Bundesgebiet persönlich kennenzulernen. Im Rahmen des Karrieretags erhalten Berufsstarter Informationen zu konkreten Stellenangeboten und internationalen Einsatzmöglichkeiten sowie individuelle Karriereperspektiven.

Die Veranstaltung unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie richtet sich verstärkt an Ingenieure, Informatiker, Natur- und Wirtschaftswissenschaftler. Die Unternehmen warten dabei auch für Absolventen anderer Fachrichtungen, zum Beispiel für Architekten und Bauingenieure, mit attraktiven Angeboten auf. So sind in Radevormwald mit der DAW aus Ober-Ramstadt und Schüco mit Hauptsitz in Bielefeld wiederum zwei Mitgliedsunternehmen der Initiative Deutschland baut! e.V. mit von der Partie. Schüco realisiert und vertreibt Systemlösungen für Fenster, Türen und Fassaden und gilt als Technologie- und Serviceführer der Branche. Die in mehr als 80 Ländern aktive Schüco-Gruppe zählt zu den bekanntesten Familienunternehmen Deutschlands. Die DAW, Spezialist für Beschichtungssysteme und Farben, wird zwischenzeitlich in der fünften Generation geführt und besitzt eigene Produktionsstätten, Verkaufsniederlassungen und Repräsentanzen in mehr als 40 Ländern weltweit. Beide Unternehmen freuen sich darauf, beim Karrieretag Familienunternehmen motivierte Bewerber kennenzulernen.

Weitere Informationen unter: https://www.karrieretag-familienunternehmen.de/

Terminticker Deutschland baut! 2019/2020

  • ► 05.-07. November 2019 | bonding | Aachen

  • NEU!! 20. November 2019 | Interessententag | Offenbach NEU!!

  • ► 25.-27. November 2019 | bonding | Kaiserslautern

  • ► 28. November 2019 | Arbeitskreis Fachkräftesicherung | Offenbach

  • NEU!! 06.-07. Februar 2020 | Arbeitskreis Fachkräftesicherung | Offenbach NEU!!

Kontakt

Deutschland baut! e.V. • Büro Rhein-Main
Hafeninsel 9, 63067 Offenbach am Main
Tel.: +49 (0) 69 668110 -903
Fax: +49 (0) 69 668110 -907
E-Mail: info@deutschland-baut.de
Web: www.deutschland-baut.de

Impressum

Deutschland baut! e. V. • Büro Rhein-Main
Hafeninsel 9, 63067 Offenbach am Main

Sitz des Vereins: Berlin
Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg
Registernummer: VR 35224 B

Geschäftsführer:
Karsten Wischhof

Verantwortlich für den Inhalt
Karsten Wischhof

Tel.: +49 (0) 69 668110 -903
Fax: +49 (0) 69 668110 -907
E-Mail: christin.karst@deutschland-baut.de